Mein Easy-Peasy-Badebomben DIY

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Seit der Rückkehr aus unserem Urlaub, lag meine Aufmerksamkeit, sowohl zeitlich als auch emotional,  zu einem großen Teil auf den Vorbereitungen für den Schul-und Kitastart der Jungs.

Nachdem meine Tochter #TEAM-MAMA damit zurückstecken und sich den Gegebenheiten anpassen musste, war es an der Zeit, mir Exklusivmomente nur für sie einzuräumen und etwas Schönes mit ihr zu machen.

Unsere Liste der Dinge, die wir ganz dringend und unbedingt mal (wieder) machen möchten, ist lang. Das kennt sicher jeder von Euch…

Wir haben uns für Badebomben entschieden. Tolle Badezusätze dieser Art sind ein schlagendes Argument für meine Kinder, in die Wanne zu gehen! Die Kugeln von Lush sind mir dafür zu teuer, billigen Alternativen aus dem WWW traue ich nicht und die Tütchen aus der Drogerie Mal für Mal eine kleine Umwelt-Sünde…

Für mich als Mama ist dieser selbstgemachte Badezusatz  außerdem ein Garant, die Haut meiner Kinder (und meine eigene!) mit wertigen Inhaltsstoffen, statt Chemie zu pflegen:

WIN-WIN!

Es gibt im Netz bereits uuuunzääählige Rezepte von Badekugeln. Ich kann Euch sehr empfehlen, dort mal zu stöbern, man erhält reichlich Inspiration, was Farben, Zusatz-Zutaten und Düfte angeht.

Ich möchte Euch dennoch meine Variante vorstellen:

MEIN Easy-Peasy Badebomben Grund-Rezept,

das vor allem mit dem einfachen Mengenverhältnis und dem Extra-Kick an wertvollen Ölen glänzt.

Take it or leave it!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Das Grundrezept für 2-3 Kugeln:

  • 200g Natron (Drogerie)
  • 100g Zitronensäure (Drogerie oder Apotheke)
  • 100g Maisstärke
  • 50g Bio-Kokosöl
  • 30g Kakaobutter (von hier *klick*)
  • 2 TL Mandelöl
  • 15-20 Tropfen ätherisches Öl nach Vorliebe (wir lieben Lavendel)
  • Lebensmittelfarbe nach Vorliebe

 

Verarbeitung:

-1- Kokosöl und Kakaobutter bei kleiner Hitze langsam erwärmen, bis alles  geschmolzen ist.

-2- Die trockenen Zutaten in einer Glasschüssel gut vermischen.

-3- Das warme Öl zusammen mit dem ätherischen Öl zu den trockenen Zutaten geben und mit dem Schneebesen sehr gut vermengen. Bis die Masse eine feuchte Konsistenz hat, jedoch nicht zusammenklebt.

-4- Mit einem Löffel die beiden Form-Hälften füllen, Masse sehr fest zusammendrücken (etwas mehr als benötigt hineingeben) und sie dann schließen.

-5-2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen, vorsichtig aus der Form lösen und nochmal 8-10 Stunden trocknen lassen.

ENJOY!

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Tipps:

  • Die Kunststoffkugeln gibt es z.B. hier *klick*. Ich habe verschieden Größen genommen, m.E. reichen Kugeln mit 6-7cm Durchmesser für ein Vollbad vollkommen aus. Bevor ich die Badebombe herauslöse, klopfe ich die Kugel vorsichtig mit einem Löffel ab. Meistens, aber nicht immer, funktioniert das bruchfrei (vielleicht hat noch jemand einen Extra-Tipp?) – solange die Kugeln für den Hausgebrauch sind, ist das völlig okay, denn sprudeln tut es trotzdem!
  • Kokosöl, Mandel-Öl und ätherische Öle kaufe ich im Bio-Supermarkt.
  • Man kann die Badebomben nach Lust und Laune färben und Zusätze, wie Blüten oder Glitzer (Kosmetik-Pigmente) etc. hinzufügen. Zu Farbe werde ich auf jeden Fall auch nochmal greifen!

In Hinblick auf die Weihnachtszeit sind diese Schneebälle (vielleicht mit etwas Glitzer) ein zuckersüßes Mitbringsel…

Als Geschenk, können sie auch prima in der Kugel verbleiben, Schmuckbändchen dran, mit einem Washi-Tape beschriften-Fertig!

Für Kinder kann man in der Kugel z.B. ein Schleich-Tier oder eine andere Mini-Überraschung verstecken.

#und#und#und……

Probiert es aus, super simpel, günstig, wertig und ein großer Spaß!

Bei Pinterest fülle ich gerade eine Pinnwand mit weiteren Rezepten…wer mag, schaut mal rüber!

Auf bald Ihr Lieben, ich wünsche Euch eine tolle neue Woche

icm_fullxfull.72489136_ivpbac0qk5s88kgg4ckg

 

 

 

 

Merken